Familientradition seit 1904



 


 



















Gaststätte - 35 Sitzplätze




Nebenzimmer Jagdzimmer - Ideal für kleine Feiern bis 24 Personen





Gaststätte - 35 Sitzplätze



Nebenzimmer "Jagdzimmer" - Ideal für kleine Feiern bis 24 Personen


Nebenzimmer









Nebenzimmer



Der "Schützenhof" der Familie Lühn am südlichen Eingang zur Hünfelder Innenstadt ist eine der wenigen Traditionsgaststätten in der Haunestadt.

Die alte Eingangstür zeigt noch die Initialen von Amand und August Lühn, zwei Söhne einer Brauerfamilie, die im Jahre 1904 in der Hünfelder Gartenstraße ein Gasthaus mit Saal und Metzgerei erbauten. Sie haben damals eine neue Familientradition eingeleitet. Insgesamt 32 Jahre lang hatten August Lühn und seine Ehefrau das Gasthaus, die Metzgerei und die früher noch angegliederte Landwirtschaft betrieben. Nach seinem Tod im Jahre 1936 setzte seine Frau die Arbeit fort. Erst 1950 kam ihr Sohn Willi
aus der Kriegsgefangenschaft zurück und übernahm mit Ehefrau Otti die Leitung bis zu seinem Tod 1981.

Heute über 100 Jahre später, wird der Familienbetrieb von Adolf Lühn und seiner Frau Irmtraud geführt. Gatronomische Erfahrenheit bewiesen sie neben dem Schützenhof auch über 5 Jahre im Gasthaus und Biergarten "Zur Sonne", in Burghaun/Gruben. Jetzt ist der älteste Sohn Andreas, gelernter Koch mit Auslandserfahrung, und seine Ehefrau Isabelle, ebenfalls gelernte Köchin, mit an der Spitze des "Rhöner Charme"-Mitgliedsbetrieb, die in der Küche ihr fachmännisches Können unter Beweis stellen.

Die gehobene gutbürgerliche Küche wird ergänzt durch Spezialitätenwochen, unter anderem mit Wild, Fisch, Spargel und Pilzen. Auch mit dem Gänseschmaus-Essen, besonders in der Vorweihnachtszeit hat sich der Schützenhof einen guten Ruf in der ganzen Region erworben. Und jeweils im Herbst lädt man zum hauseigenem Oktoberfest ein, mit original Münchner Wiesenbier und Münchner Weißwürstchen.

In den zurückliegenden Jahrzehnten wurden immer wieder bauliche Veränderungen vorgenommen. 1980 erfolgte die Neugestaltung des historischen Gebäudes, einem markanten Dreigiebelhaus an der Ecke Gartenstraße/Fuldaer Berg. Die drei Giebel wurden durch kleine Gauben ergänzt und das Haus erhielt einen neuen Anstrich.
Nächste Station der Neugestaltung war im Jahr 1983 die Gaststätte selbst. Sie wurde in Mahagoniholz ausgestattet, um einmal einen neuen Akzent zu setzen. Ein damals letzter Bauabschnitt galt der Küche , die nach den neuesten Erfordernissen angepaßt wurden, den Kühlräumen, dem Flur und den Sanitäranlagen.
Die 1912 eröffnetete, ebenfalls modernisierte Metzgerei wurde 1987 geschlossen. Der Schützenhof war das letzte Lokal in Hünfeld mit Metzgerei gewesen. Vor über 50 Jahren hat man in der Haunestadt noch sieben Gastwirtschaften mit dieser Kombination vorgefunden.

Zum 100jährigen Jubiläum im Jahr 2004 setzten die Wirtsleute noch ein bauliches Highlight. Nachdem bereits der Biergarten mit dem Namen "Napoleon´s Gärtchen" zum Hessentag 2000 unmittelbar im Anschlus an das Gaststättengebäude eröffnet worden war, erhielt dieser einen neuen, urgemütlichen Stil verpasst. Gestaltet wurde der Biergarten übrigens von einem Wirts-Kollegen aus der Region.

In 2006 kam die 6. Generation im Hause Lühn zur Welt. Vielleicht tritt ja der "Sonnenschein" Amelié in die Fußstapfen ihrer Eltern und Großeltern
und Urgroßeltern...wer weiß? Mittlerweile hat unsere Amelie ein kleines Schwesterchen bekommen. Die süße Anna Maria ist 2008 gesund und putzmunter auf die Welt gekommen. - Jezt kann´s ja rund gehen....


Es gibt viele Annehmlichkeiten im Hause Lühn, die nicht alle aufgezählt werden können. Da muss man sich selbst überzeugen.







Öffnungszeiten:

Reservierungen nur Telefonisch unter 06652/2216

Täglich Mittagstisch

Dienstags bis Freitags und Sonntags 11.30-14.00
                                                      17.30-22.00
Samstag                                          17.30-22.00

Bestellannahme der Küche mittags bis 13:30 Uhr

Bestellannahme der Küche abends bis 21:30 Uhr

Montag ist Ruhetag außer an Feiertagen